Ergebnisbericht

Evidenzlage kommunaler Strategien der Prävention und Gesundheitsförderung: Eine Literatur- und Datenbankrecherche (Rapid Review)

Die gesundheitsförderliche Weiterentwicklung der Lebenswelten ist elementares Ziel präventiver Ansätze. Kommunen nehmen hier eine Schlüsselposition ein, denn auf kommunaler Ebene sind zahlreiche Einzelsettings (Stadtteile, Familienzentren, Gesundheitseinrichtungen u. v. m.) organisiert, sodass eine Vielzahl von Bürgerinnen und Bürgern alltagsnah erreicht werden kann. Dabei liegen besondere Chancen in einer verhältnispräventiven Verankerung von Maßnahmen, durch die u. a. schwer zu erreichende, insbesondere als vulnerabel eingeschätzte Zielgruppen eingebunden werden können, ohne diese durch z. B. zielgruppenspezifische Individualangebote zu stigmatisieren.

Der vorliegende Rapid Review spürt zum einen nach, welche Strategien und Maßnahmen kommunal verankerter Gesundheitsförderung und Prävention bereits umgesetzt und welche Zielgruppen bzw. Handlungsfelder adressiert werden. Zum anderen wird der Frage nachgegangen, welche evidenzbasierten Erkenntnisse zur Wirksamkeit und Implementierung der aufgezeigten Ansätze bestehen. Abschließend werden Handlungsempfehlungen für die weitere Förderung und Unterstützung kommunaler Maßnahmen der Gesundheitsförderung und Prävention formuliert.

Herausgeber

GKV-Spitzenverband