Diesen Newsletter im Browser ansehen
 
Logo: GKV-Bündnis für Gesundheit
NEWSLETTER
03 | 2019
Fotonachweis: Tobias Vollmer, Köln

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Leserinnen und Leser,

willkommen zur dritten Ausgabe unseres Newsletters – diesmal mit Informationen zu aktuellen Themen und Projekten des GKV-Bündnisses für Gesundheit.

In der Rubrik „Neues aus dem Bündnis“ informieren wir Sie über das neue Förderangebot für Forschungsvorhaben und über die neuen Themenseiten zur Suchtprävention auf www.gkv-buendnis.de. Passend zu den Themenseiten zur Alkohol- und Tabakprävention, stellen wir Ihnen in der Rubrik „Lesenswert“ unsere Publikationen dazu vor. Unter „Im Fokus“ lernen Sie zwei unserer Projekte kennen: AuF-Leben, ein Projekt für ältere Menschen ab dem 60. Lebensjahr und BeuGe, ein Projekt für geistig und mehrfach behinderte Menschen. Auch informieren wir hier über die Ausweitung des Projekts zur Verzahnung von Arbeits- und Gesundheitsförderung in diesem Jahr. Neu eingeführt haben wir die Rubrik „Wissenswert“ – aus gegebenem Anlass, denn erst kürzlich ist der 8. Bundeswettbewerb Kommunale Suchtprävention gestartet.

Wir wünschen eine inspirierende Lektüre!
Ihr Redaktionsteam des GKV-Bündnisses für Gesundheit

PS: Sie haben Anregungen oder Kritik? Dann freuen wir uns auf Ihr Feedback unter redaktion@gkv-buendnis.de.

Neues aus dem Bündnis

   
Fotonachweis: Tobias Vollmer, Köln

Suchtprävention – Aktuelle Empfehlungen für die Kommune und die Schule

Sowohl in der kommunalen als auch in der schulischen Suchtprävention zählen der Konsum von Tabak und Alkohol nach wie vor zu wichtigen Themen. Alkoholkonsum gehört in Deutschland zur gesellschaftlichen Norm und auch der Konsum von Tabakprodukten ist weit verbreitet. Dabei ist beides mit gesundheitlichen Risiken verbunden. Tabakkonsum ist beispielsweise die weltweit häufigste vermeidbare Todesursache.
Wirksame Prävention beginnt für beide Substanzen im Kindes- und Jugendalter – bevor gesundheitsschädigende und risikoreiche Konsumgewohnheiten entwickelt werden. Unter www.gkv-buendnis.de haben wir daher aktuell Empfehlungen für diese Zielgruppe in den Lebenswelten Kommune und Schule für die Alkoholprävention und die Förderung des Nichtrauchens zusammengestellt.

Für weiterführende Informationen folgen Sie diesen Links:
Alkoholprävention in der Kommune
Tabakprävention in der Kommune
Alkoholprävention in der Schule
Tabakprävention in der Schule


   
Fotonachweis: Tobias Vollmer, Köln

Förderung von Forschungsvorhaben: Geschlechtsspezifische Besonderheiten in der Gesundheitsförderung und Prävention

Ab 2020 fördert das GKV-Bündnis für Gesundheit ausgewählte interdisziplinäre und praxisorientierte Forschungsvorhaben. Der Fokus der aktuell veröffentlichten Förderbekanntmachung liegt auf Forschungsvorhaben, die zu einem besseren Verständnis und zur Berücksichtigung von geschlechtsspezifischen Besonderheiten innerhalb der lebensweltbezogenen Gesundheitsförderung und Prävention beitragen. Das Förderangebot richtet sich an staatliche und nichtstaatliche (Fach-)Hochschulen, universitäre und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen sowie an gemeinnützige Körperschaften.

Hier erfahren Sie mehr


Im Fokus

   
Fotonachweis: Tobias Vollmer, Köln

Projekt zur Arbeits- und Gesundheitsförderung: Ausweitung auf über 200 Standorte

Das Projekt zur Verzahnung der Arbeits- und Gesundheitsförderung in der kommunalen Lebenswelt wurde 2019 auf über 200 Standorte bundesweit ausgeweitet. Gestartet wurde die Initiative 2014 als Pilotprojekt von Krankenkassen und sechs Jobcentern mit dem Ziel, die gesundheitliche Lage arbeitsloser Menschen zu verbessern und deren Wiedereinstieg in den Arbeitsmarkt zu erleichtern. Seit 2016 entwickelt das GKV-Bündnis für Gesundheit gemeinsam mit der Bundesagentur für Arbeit, dem Deutschen Landkreistag und dem Deutschen Städtetag das Projekt systematisch weiter. Bis Anfang 2020 werden rund 230 Standorte mitwirken.

Hier erfahren Sie mehr


   
Fotonachweis: Fotolia

Im Alter aktiv und fit leben: Das Projekt AuF-Leben

Das Programm „AuF-Leben - Gesundheitsförderung in der Lebenswelt Kommune“ wurde durch das GKV-Bündnis für Gesundheit gemeinsam mit dem Deutschen Turner-Bund (DTB) weiterentwickelt, um die Gesundheit älterer Menschen ab dem 60. Lebensjahr zu fördern.
Das Projekt wird aktuell in Deutschland durch den Rheinhessischen Turnerbund, den Sächsischen Turn-Verband und den Landesturnverband Sachsen-Anhalt als Pilotprojekt umgesetzt. Ziel ist es, die Rahmenbedingungen in den Kommunen bewegungsförderlich zu gestalten, um so der Zielgruppe zu ermöglichen selbstständig unterwegs und körperlich aktiv zu sein.

Hier erfahren Sie mehr

 


   
Fotonachweis: SOD/Sascha Klahn

Menschen mit Behinderungen als Experten in eigener Sache: Das Projekt BeuGe

Der Projektname BeuGe steht für Bewegung und Gesundheit im Alltag stärken. Das Interventionsprogramm, das von Special Olympics Deutschland (SOD) in enger Abstimmung mit dem GKV-Bündnis für Gesundheit umgesetzt wird, verfolgt das Ziel, Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung zu unterstützen. Dies soll in Form von Präventions- und Bewegungsangeboten, die in verschiedenen Wohnformen und in Freizeitaktivitäten der Zielgruppe integriert werden, erreicht werden. Menschen mit Behinderungen sind dabei Experten in eigener Sache, da sie als Multiplikatorinnen und Multiplikatoren aktiv mit einbezogen werden.

Hier erfahren Sie mehr


Lesenswert

Aktuelle Forschungsergebnisse

Unter www.gkv-buendnis.de/publikationen finden Sie Ergebnisberichte mit aktuellen Erkenntnissen zu Gesundheitsförderung und Prävention. Im Fokus stehen vulnerable Gruppen wie beispielsweise Alleinerziehende, Menschen mit Behinderungen oder ältere Menschen. Alle Dokumente können als PDF heruntergeladen, viele auch als gedruckte Fassung kostenlos bestellt werden. Gern machen wir Sie auf folgende Publikationen des GKV-Bündnisses für Gesundheit aufmerksam:

Recherche von Handlungsempfehlungen zur Prävention des Tabakkonsums und Förderung des Nichtrauchens

Tabakkonsum gilt als bedeutender Risikofaktor für eine Vielzahl von Erkrankungen und stellt weltweit die häufigste vermeidbare Todesursache dar. Dieser Bericht enthält eine Übersicht über 32 Handlungsempfehlungen zur Prävention des Tabakkonsums und Förderung des Nichtrauchens. Die Empfehlungen beziehen sich auf verschiedene Lebenswelten und berücksichtigen sowohl verhaltens- als auch verhältnispräventive Ansätze.

Hier erfahren Sie mehr

Publikationen des GKV-Bündnisses für Gesundheit zum Thema Alkoholprävention

Übermäßiger Alkoholkonsum ist in jedem Alter mit gesundheitlichen Risiken verbunden. Im Kindes- und Jugendalter ist Alkoholkonsum besonders problematisch zu bewerten, da langfristige gesundheitliche und soziale Folgen entstehen können. Entsprechend hoch ist der Stellenwert frühzeitiger Alkoholprävention. Vor diesem Hintergrund wurden zwei Ergebnisberichte erstellt:

Ein Systematischer Review zur Prävention des Alkoholmissbrauchs bei Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen – Diese systematische Literaturrecherche stellt eine Aktualisierung der Ergebnisse des Health-Technology-Assessment (HTA)-Berichtes „Prävention des Alkoholmissbrauchs von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen" von 2011 dar. Der Zeitraum der Aktualisierung erstreckt sich auf Januar 2010 bis Oktober 2016. Die recherchierten Studien werden zusammengefasst und bewertet.

Hier erfahren Sie mehr

Eine Bestandsaufnahme schulbasierter Modelle zur Reduktion oder Verhinderung von riskantem Alkoholkonsum bei Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen – Diese Publikation bietet einen Überblick über bestehende schulische Präventionsprogramme mit deutsch- oder englischsprachigen Informationen sowie eine systematische Literaturrecherche zur Effektivität dieser Programme. Die Programme richten sich an Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 10 bis 25 Jahren.

Hier erfahren Sie mehr

Wissenswert

8. Bundeswettbewerb Kommunale Suchtprävention: "Wirkungsvolle Suchtprävention vor Ort" gestartet

Der Bundeswettbewerb "Vorbildliche Strategien kommunaler Suchtprävention" ist zum achten Mal ausgeschrieben. Diesmal zum Thema „Wirkungsvolle Suchtprävention vor Ort“. Gesucht werden Städte, Kreise und Gemeinden, deren wirkungsvolle Aktivitäten zur Suchtprävention anderen Kommunen als gutes Beispiel und Vorbild dienen können. Einsendeschluss der Wettbewerbsbeiträge ist der 15. Januar 2020.

Hier erfahren Sie mehr

Herausgeber

Das GKV-Bündnis für Gesundheit ist eine gemeinsame Initiative der gesetzlichen Krankenkassen zur Weiterentwicklung und Umsetzung von Gesundheitsförderung und Prävention in Lebenswelten.

GKV-Spitzenverband
Reinhardtstraße 28
10117 Berlin
Telefon 030 206288–0
www.gkv-spitzenverband.de

Kontakt zur Redaktion:
redaktion@gkv-buendnis.de