Gesundheitsförderung in der Schule

Gesundheitsförderung und Prävention in der Schule setzen an den Lebens- und Arbeitsbedingungen an und beziehen alle Menschen in der Schule ein: Schülerinnen und Schüler jeden Alters, Eltern, Lehrkräfte und das weitere pädagogische wie nichtpädagogische Personal. Gesundheitsförderliche Rahmenbedingungen in der Schule tragen wesentlich dazu bei, dass Kinder und Jugendliche zu gesunden und starken Persönlichkeiten heranwachsen. Um dies zu erreichen, verknüpfen Maßnahmen der Gesundheitsförderung nach dem Lebensweltansatz verhaltensbezogene Angebote immer mit verhältnisbezogenen Veränderungen. Die gesundheitsförderlichen Bedingungen an der Schule sind mitentscheidend dafür, wie gut sie ihren Bildungs- und Erziehungsauftrag erfüllen kann.

Ein gesunder Ort für alle

Von einer gesundheitsförderlich gestalteten Schule profitieren nicht nur die Kinder und Jugendlichen. Indem die Eltern eingebunden werden, lernen auch sie, wie eine gesunde Lebensweise im Alltag konkret aussehen kann. Nicht zuletzt kommen gesundheitsförderliche Strukturen ebenfalls den Beschäftigten in Schulen zugute: Sie werden physisch und psychisch entlastet und können sich deshalb wirksamer ihrer pädagogischen Arbeit widmen.

Beispiel: Bewegungsförderung in der Schule

Verschiedene Bewegungsmöglichkeiten können den natürlichen Bewegungsdrang von Kindern und Jugendlichen unterstützen und fördern. Bewegung stärkt das Herz-/Kreislaufsystem ebenso wie die psychische Belastbarkeit und die Konzentration. Bewegungsangebote können beispielsweise

  • Ausleihstationen für Spielgeräte oder ein Platz zum Ball spielen auf dem Pausenhof sein oder
  • kurze Einheiten während des Unterrichts mit angeleiteter Bewegung.

Alle Maßnahmen sind immer in ein Gesamtkonzept zur Gesundheitsförderung in der jeweiligen Schule einzubetten.

Beratung und Unterstützung durch die gesetzlichen Krankenkassen

Gesundheitsförderung nachhaltig in den Schulalltag zu integrieren, ist nicht immer leicht. Dies hängt auch von den Rahmenbedingungen der jeweiligen Schule ab. 
Notwendig für eine gelingende Umsetzung von Gesundheitsförderung in der Schule sind: 

  • der Beschluss der Schulkonferenz (Lehrer-, Eltern-, Schülervertretung), in einen Gesundheitsförderungsprozess einzutreten,
  • die Einbindung des Schulträgers und der Schulaufsicht in den Gesamtprozess.

Wenn Sie Interesse daran haben, Ihre Schule zu einer gesunden Schule weiterzuentwickeln, können die Krankenkassen Sie unterstützen und beraten.

Informationen zu den Qualitätskriterien der Gesundheitsförderung und Prävention in Schulen finden Sie hier.

Wegweiser für die Schule

Sie möchten Gesundheitsförderung und Prävention in Ihrem Schulalltag verankern, damit alle gesund lernen und arbeiten können? Sie sehen den Handlungsbedarf, aber Sie wissen noch nicht, wo und wie Sie beginnen sollen? Unser Wegweiser orientiert sich am Gesundheitsförderungsprozess und bietet Ihnen nützliche Informationen und Tipps, um geeignete Strukturen und Prozesse auf- oder auszubauen.

Die gesetzlichen Krankenkassen können Sie in allen sechs Phasen des Gesundheitsförderungsprozesses unterstützen.