Bewegung in der Kommune

Wie viel und wie intensiv sollten sich Menschen unterschiedlicher Altersstufen bewegen? Wie können sie dazu motiviert werden, tatsächlich einen aktiveren Lebensstil zu entwickeln? Hier können Kommunen wesentlich zum Bewegungsverhalten ihrer Bürgerinnen und Bürger beitragen, beispielsweise indem sie unterschiedliche Bewegungsangebote, wie Trimm-dich-Pfade und sichere Bewegungsmöglichkeiten wie ausgebaute Radfahr-Wege bereitstellen. So können sie Bürgerinnen und Bürger dazu motivieren, sich mehr zu bewegen. Körperliche Aktivität fördert nachweislich u. a. das Herz-Kreislauf-System und die psychische Belastbarkeit. In Kombination mit ausgewogener Ernährung kann Übergewicht vorgebeugt werden. Diese positiven Effekte sind für alle Altersgruppen relevant.

Auf den folgenden Seiten erhalten Sie weitere Informationen sowie Empfehlungen zu den Themen Bewegung und Bewegungsförderung. Basis bilden die Nationalen Empfehlungen für Bewegung und Bewegungsförderung.


Empfehlungen für Bewegung und Bewegungsförderung

Die Nationalen Empfehlungen für Bewegung und Bewegungsförderung basieren auf nationalen und internationalen wissenschaftlichen Erkenntnissen. Sie wurden von einer Gruppe von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern erarbeitet und 2016 von der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg veröffentlicht. Sie sind Ergebnisse einer evidenzbasierten wissenschaftlichen Arbeit im Rahmen eines vom Bundesministerium für Gesundheit geförderten Forschungsprojekts. Zum ersten Mal wurden damit nationale Empfehlungen für Bewegung und Bewegungsförderung für die Bundesrepublik Deutschland vorgelegt.

Ziel der Empfehlungen ist es, Multiplikatorinnen und Multiplikatoren, Fachleuten und Entscheidungsträger/-innen wissenschaftliche Orientierung bei ihrer täglichen Arbeit im Feld der Bewegungsförderung zu geben.

Die Nationalen Empfehlungen beantworten zwei zentrale Fragen: Wie viel und wie intensiv sollten sich Menschen unterschiedlicher Altersstufen bewegen? Und: Wie können sie dazu motiviert werden, tatsächlich einen aktiveren Lebensstil zu entwickeln? Entsprechend gliedern sich die Empfehlungen in die Teile „Empfehlungen für Bewegung“ und „Empfehlungen für Bewegungsförderung“. Dabei sind beide Bereiche eng miteinander verknüpft. Denn Grundlage jeglicher Bewegungsförderung ist das Wissen darüber, wieviel Bewegung in welchem Alter empfehlenswert ist.

Nationale Empfehlungen für Bewegung und Bewegungsförderung

Empfehlungen für Bewegung – Wie viel Bewegung braucht man in welchem Alter?

Bewegung und Bewegungsförderung in der Kommune bezieht die gesamte Bevölkerung ein. Wie oft, wie lange und wie intensiv sich ein Mensch bewegen sollte...

Empfehlungen für Bewegungsförderung in der Kommune – Die gesamte Bevölkerung einbeziehen

Bewegungsförderung über alle Lebensphasen hinweg ist eines der zentralen Themen kommunaler Gesundheitsförderung und Prävention. Ob eine Kommune eine „bewegte Kommune“ ist...

War dieser Beitrag hilfreich?