Empfehlungen für Bewegung – Wie viel Bewegung brauchen Kinder im Kita-Alter?

Grundsätzlich gilt für alle Altersstufen: Je mehr körperliche Aktivität, desto größer ist der gesundheitliche Nutzen. Zudem gibt es Hinweise darauf, dass sich viel Bewegung bereits im Vorschulalter positiv auf das Bewegungsverhalten im Erwachsenenalter auswirkt.

Bewegung…

… umfasst viele verschiedene Formen körperlicher Aktivitäten: Kinderturnen ebenso wie Alltagsaktivitäten, z. B. Rollerfahren, Fahrradfahren, Zufußgehen oder Treppensteigen sowie weitere Formen kindgemäßer Bewegung wie Klettern, Rennen oder Springen.

Körperliche Aktivität hat schon bei Kindern positive Wirkungen auf

  • das Herz-Kreislauf-System
  • den Stoffwechsel
  • eine gesunde Gewichtsentwicklung
  • motorische Fähigkeiten und Fertigkeiten
  • die kognitive Leistungsfähigkeit
  • die Sprachentwicklung
  • den Bewegungsapparat sowie 
  • die psychosoziale Gesundheit (z. B. Selbstwertgefühl, Sozialkompetenz)

Wie viel Bewegung sollte mindestens sein?

Die folgenden Empfehlungen zur Bewegung von Kindergartenkindern basieren auf den Nationale Empfehlungen für Bewegung und Bewegungsförderung. Grundlage dafür bilden im Wesentlichen wiederum britische, US-amerikanische und kanadische Empfehlungen, ergänzt durch Informationen aus aktuellen Übersichtsarbeiten.


Säuglinge und Kleinkinder (0 bis 3 Jahre) – so viel wie möglich 

  • Säuglinge und Kleinkinder sollten sich so viel wie möglich bewegen
  • Sie sollen so wenig wie möglich in ihrem natürlichen Bewegungsdrang gehindert werden
  • Sichere Umgebungsbedingungen sind dabei notwendig

Kindergartenkinder (4 bis 6 Jahre) – mindestens 180 Minuten/Tag

  • Kindergartenkinder sollten sich am Tag insgesamt mindestens 180 Minuten bewegen
  • Dazu kann sowohl angeleitete als auch nicht angeleitete (freie) Bewegung gehören
  • Bei nicht angeleiteter Bewegung steht der natürliche Bewegungsdrang im Vordergrund: z. B. Laufen, Springen, Klettern der Kinder. 

Tipp – Hauptsache bewegen!

Tenor vieler Studien ist: Hauptsache bewegen! Und das mit Spaß und Freude! Solange sich Kinder ohne Unfall- oder Verletzungsgefahr in sicherer Umgebung bewegen, trägt jegliche Aktivität zur Gesundheit bei.

Jedes Kind ist anders

Bei allen Formen von Bewegung sollten individuelle Neigungen, Bedürfnisse und mögliche Barrieren jedes Kindes berücksichtigt werden. Dazu gehören Alter, Geschlecht und soziokulturelle Faktoren.

Weniger Sitzen

Kindergartenkinder sollten so wenig Zeit wie möglich im Sitzen verbringen. Dies betrifft vor allem das Sitzen vor dem Bildschirm – ob vor dem Fernseher, Computer oder dem Smartphone. Empfohlen werden null Minuten vor dem dritten Lebensjahr, danach maximal 30 Minuten am Tag.

 

War dieser Beitrag hilfreich?