Themen der Gesundheitsförderung in der Kita

Wesentliche Themen der Gesundheitsförderung und Prävention in der Kita sind Bewegung, gesunde Ernährung, Stressbewältigung/Entspannung sowie sozial-emotionale Kompetenzen und Resilienz (Widerstandsfähigkeit). Werden sie in den Kita-Alltag eingebunden, sind wichtige Voraussetzungen für ein gesundes Aufwachsen der Kinder geschaffen.

Entwicklung bereits im Kita-Alter fördern

Im Kindesalter wird der Grundstein für eine gesunde Entwicklung gelegt. Deshalb sind unter anderem eine ausgewogene Ernährung, ausreichende Bewegung und gelingende Stressregulation bereits in frühen Jahren von großer Bedeutung und stehen im Zentrum der Gesundheitsförderung in der Kita. Alle Bereiche greifen ineinander und sind deshalb nicht getrennt voneinander zu betrachten. Die Lebenswelt Kita erleichtert es allen Kindern, spielerisch eine gesunde Lebensweise zu erlernen und beizubehalten. In einer gesundheitsfördernden Kita werden sie altersgerecht an Maßnahmen und Angeboten beteiligt, die die Gesundheit fördern (Partizipation). Die Kinder werden in ihren Potenzialen und Ressourcen wie z. B. Selbstwertgefühl bestärkt, wie auch darin, sich gesundheitsfördernd zu verhalten (Empowerment). Eltern und weitere Beteiligte wie beispielsweise Großeltern sind wichtige Partner, die für die Gesundheitsförderung zu gewinnen sind. Darüber hinaus spielt bei ganzheitlicher Gesundheitsförderung in Kitas auch die Gesundheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eine große Rolle. Auch hierbei unterstützen die gesetzlichen Krankenkassen mit Angeboten der betrieblichen Gesundheitsförderung.

Die Kita gesundheitsfördernd gestalten

Die Kita gesundheitsfördernd zu gestalten bedeutet, Gesundheitsförderung in die Strukturen und den Alltag zu integrieren. Deshalb sind Maßnahmen der Gesundheitsförderung in der Lebenswelt Kita sowohl auf das gesundheitsbezogene Verhalten der Kinder als auch auf die Rahmenbedingungen ausgerichtet. Hierzu kann gehören, die Tagesstrukturen zu verändern, Ruheräume einzurichten, dauerhaft genügend Raum und Anreize für freie Bewegung zu bieten oder immer Obst und Wasser bereitzuhalten. Auch bietet die Kita einen guten Rahmen für Angebote, die die Kinder zu einem gesunden Verhalten motivieren und befähigen. Die Vernetzung mit anderen Akteuren kann dabei helfen, nachhaltig etwas zu verändern. So kann eine gesunde Lebensweise ganz selbstverständlich Teil des Kita-Alltags werden. 

Die Umsetzung von Gesundheitsförderung und Prävention in Kitas ist am erfolgversprechendsten, wenn die verschiedenen Themen miteinander verknüpft werden. Jedes Thema kann jedoch auch für sich stehen und umgesetzt werden. Anhand der Beispiele Bewegung und Suchtprävention erfahren Sie auf diesen Seiten mehr darüber, was Kitas zur Gesundheitsförderung beitragen können. Informationen zu weiteren Themen der Gesundheitsförderung in der Kita folgen.

Bewegung im Kita-Alter

Gezielte Bewegungsangebote und freie Bewegungsmöglichkeiten unterstützen Kinder in ihrem natürlichen Bewegungsdrang. Bewegung fördert nachweislich u. a. die Konzentration, das Herz-/Kreislaufsystem und die psychische Belastbarkeit. In Kombination mit...

Kindergartengruppe mit Schwungtuch
Suchtprävention im Kita-Alter

Etwa jedes sechste Kind bzw. jede/r sechste Jugendliche in Deutschland hat einen suchtkranken Elternteil. Familiäre Suchtbelastungen können weitreichende gesundheitliche und psychosoziale Folgen für die Kinder haben, daher benötigen diese Kinder besondere Unterstützung.

Mädchen mit Vater auf dem Spielplatz

War dieser Beitrag hilfreich?