"HaLT – Hart am Limit" Schleswig-Holstein

"HaLT – Hart am Limit" ist ein Angebot für Jugendliche unter 18 Jahren mit riskantem Alkoholkonsum. Ziel des Projektes ist es, eine erhöhte Sensibilität bei Kindern und Jugendlichen und in der allgemeinen Öffentlichkeit zu den Folgen übermäßigen Alkoholkonsums zu schaffen. Darüber hinaus soll die Präventionsarbeit als gesamtgesellschaftliche Aufgabe im kommunalen Setting gestärkt werden.

Um dies zu erreichen, besteht das Programm aus zwei verschiedenen Bausteinen: dem reaktiven und dem proaktiven.

Im reaktiven Projektbaustein werden Jugendliche mit riskantem Alkoholkonsum oder nach einer  Alkoholvergiftung gemeinsam mit ihren Eltern meist noch im Krankenhaus beraten. Das riskante Konsumverhalten wird reflektiert und ein Ansatz für den zukünftigen Umgang mit Alkohol besprochen. Zusätzlich zu diesen Einzelberatungen kann auch ein Gruppenangebot zum verantwortungsvollen Umgang mit Alkohol unterbreitet werden.

Im proaktiven Baustein soll eine kommunal verankerte Präventionsstrategie Alkoholexzesse und schädlichen Alkoholkonsum im Vorfeld verhindern. Schlüsselbegriffe für diesen Projektbaustein sind Verantwortung und Vorbildverhalten von Erwachsenen im Umgang mit Alkohol, die konsequente Einhaltung des Jugendschutzgesetzes an Festen, in der Gastronomie und im Einzelhandel sowie eine breite Sensibilisierung der Bevölkerung.

Mit Hilfe der beiden Projektbausteine sollen effektive und selbsttragende Strukturen entwickelt werden, die sowohl eine nachhaltige Alkoholprävention als auch die Absenkung der Fallzahlen der mit Alkoholintoxikation stationär behandelten Kinder und Jugendlichen sichern.

Hier erfahren Sie mehr darüber:

https://www.schleswig-holstein.de/DE/Fachinhalte/G/gesundheitsland/gesundheitsland_HaLTProjekt.html

 

War dieser Beitrag hilfreich?