Koordinierungsstelle Gesundheitliche Chancengleichheit (KGC) in Baden-Württemberg

Die Koordinierungsstellen Gesundheitliche Chancengleichheit unterstützen die kommunale Ebene, z. B. durch die Beratung von Kommunen, Netzwerkaktivitäten und die Verbreitung von „Good-Practice“. Die Koordinierungsstellen werden anteilig durch die GKV und die Länder finanziert. Seit 2016 werden sie qualitätsgesichert und kontinuierlich weiterentwickelt.

Die Koordinierungsstelle Gesundheitliche Chancengleichheit Baden-Württemberg stellt u. a. Beratung und Prozessbegleitung zur Unterstützung einer gesundheitsfördernden Kommunalentwicklung in Städten, Quartieren und Gemeinden zur Verfügung. Darüber hinaus berät und qualifiziert sie Multiplikatorinnen, Multiplikatoren und Träger der Lebenswelten auf kommunaler Ebene und unterstützt beim Auf- und Ausbau von Präventionsketten bzw. integrierten kommunalen Strategien.

Weiterführende Informationen über die Arbeit der KGC finden Sie auf:
www.gesundheitsamt-bw.de/
oder auf:
www.gesundheitliche-chancengleichheit.de/baden-wuerttemberg/

War dieser Beitrag hilfreich?